Die Wasserburg 

in Netphen - Hainchen

Blick über Hainchen - Bild: © Nico Eggers

Erstmalig erwähnt wurde die Wasserburg in Hainchen im Jahre 1290. Die Erbauer der Burg, die Adelsfamilie „derer von Hain“, gaben auch dem Dorf seinen heutigen Namen. In der wechselvollen Geschichte waren über Jahrhunderte „derer von Bicken“ und „derer von Oranien“ die Burgherren.

Als bekanntester Sohn der Wasserburg wurde Johann Adam von Bicken 1564 in Hainchen geboren und starb 1604 als Erzbischof und Kurfürst von Mainz.

Wasserschloß Hainchen - Bild: © Nico Eggers

Ab 1864 begann die Burg zu verfallen. Die Bruchsteine der Burg wurden für den Bau der Straße über die Haincher Höhe verwendet. Unter der Trägerschaft des Sieger- länder Burgenvereins wurde ab 1970 mit der Gründung des Vereins „Erhaltung der Wasser- burg Hainchen“ der Wiederaufbau betrieben.

Blick über Hainchen 1794

Die heutige Form der Wasser- burg besteht seit 1977, dem Jahr, in dem die Restau- rierung abgeschlossen wurde. Älteste noch erhaltene Relikte sind das Kreuzgratge-wölbe in der „alten Küche“, der mittelalterliche Gewölbekeller sowie eine Eichentür aus dem Jahre 1577. 

Heute ist die einzige Höhenwasserburg Südwestfalens im Besitz des Sieger- länder Burgenvereins, der für die umfassende Unterhaltung des histor- ischen Gebäudes sowie für die Pflege der 33.000 m² Parkanlage mit den Gewässern zuständig ist.

 

Genutzt wird die unter Denkmalschutz stehende Burganlage von sozialen Einrichtungen für Seminare und Erholungsfreizeiten, aber auch von Urlaubern und Touristen, die am nahe gelegenen Rothaarsteig wandern.

Bilder: © Nico Eggers

Hier finden Sie den Standort

"Stehende Stadtführung Netphen"

Rathausanschrift:

Stadt Netphen

Frau Rommelmann

- Tourismus - 

Amtsstraße 2 + 6

57250 Netphen 

Kontakt

Telefon: 0 27 38 / 603-238

Telefax: 0 27 38 / 603-4238

touristikbuero@netphen.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© by Stadt Netphen 2015